Bohranlage in Waldkraiburg
Projekt Status
in Betrieb
Anzahl der Bohrungen
2
TH 1 in m (MD)
2.839
TH 2 in m (MD)
3.360
Nutzungsart
hydrothermal
Temperatur in °C
108
Förderrate in L/s
65
Mineralisation in g/L
690
Zielnutzhorizont
Oberjura
Installierte thermische Leistung in MW
14
Quelle(n)

www.tiefegeothermie.de

Lage

Stadtwerke Waldkraiburg GmbH
Meisenweg 1
84478 Waldkraiburg
Deutschland

Mit dem Geothermieprojekt in Waldkraiburg haben die Stadtwerke ein neues Kapitel einer regenerativen, sicheren, nahezu unerschöpflichen und sauberen Wärmeversorgung in der oberbayerischen Stadt aufgeschlagen.

Für eine regenernative Fernwärmeversorgung haben die Stadtwerke Waldkraiburg eine Dublette, das ist eine doppelte Geothermiebohrung, tief in den Untergrund niedergebracht. Die erste Bohrung hat im November 2010 und die zweite Ende März 2011 ihren Zielhorizont in der Gesteinsschicht Malm erreicht. Die Bohrungen wurden von einem Bohrplatz jeweils in sogenannte Störungszonen abgeteuft (bergmännisch für gebohrt) und in der Tiefe voneinander abgelenkt. Die Förderbohrung hat eine Förderrate von 65 Litern pro Sekunde. Die Temperatur des Tiefengrundwassers der Förderbohrung TH 1 liegt bei 108 Grad Celsius.

Mit dem Bau der Heizzentrale im Jahr 2012, die über vier Wärmetauscher à 4 MW Leistung verfügt, und dem weiteren Ausbau des bestehenden Fernwärmenetzes wurde  im Oktober des gleichen Jahres die Anlage in Betrieb genommen.

Seit diesem Zeitpunkt versorgt die geothermale, CO2-neutrale Wärmeerzeugung das Wärmenetz in Waldkraiburg. Mit der momentanen Anschlussleistung von 15 MW ist der Ausbau des Fernwärmenetzes noch nicht abgeschlossen. Die Anschlussleistung lässt sich noch verdoppeln.

Kontakt

Stadtwerke Waldkraiburg GmbH
Meisenweg 1
84478 Waldkraiburg

Telefon +49 8638 948-4331
Telefax +49 8638 948-4146